Faszination Fallschirmspringen

Erlebe es selbst und lass Dich an einem Wochenende auf Deinen ersten Sprung vorbereiten!

 

Wissenswertes zum Fallschirmsport

Kann denn jeder Fallschirmspringen?

Na klar! Ausnahmen gibt es höchstens bei krankheitsbedingten Problemen des Herz- Kreislauf- oder Knochensystems.

Ich habe aber Höhenangst?

Kein Problem. In 4000 m Absprunghöhe fehlt der direkte Bezug zur Erde, so dass man sich entspannt fallen lassen kann.

Mir wird beim Karussell fahren immer schlecht!

Beim Fallschirmspringen geht die Bewegung i.d.R. nur eindimensional- immer schnell nach unten. Damit hat das Gleichgewichtsorgan keine Probleme.

Wie fühlt sich Freifall an?

Das kann man nicht beschreiben, man muss es probieren!

Warum springt man freiwillig aus einem heilen Flugzeug?

Grenzenlose Freiheit, die Welt aus der Vogelperspektive.

Und um nach dem Sprung zu wissen, warum die Vögel vor Freude singen!

Geschichte

Nachdem Ballonfahrer 1796 in Frankreich den ersten offiziell dokumentierten Fallschirmabsprung wagten, war das Fallschirmspringen in der Folgezeit im Wesentlichen mit der Entwicklung von Rettungstechnik für Luftfahrtgeräte aller Art verbunden.

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann sich das Fallschirmspringen als eigenständige Sportart zu entwickeln.

Heute ist das Ziel jeder Ausbildung, ein ungewöhnliches Hobby zu verfolgen.

Nach dem Erwerb der Fallschirmsprunglizenz bewegt man sich heute in kleinen und großen Formationen auf dem Bauch, im Sitzen, Stehen, auf dem Kopf, mit sog. Wingsuits durch die Luft, springt aus allen erdenklichen Luftfahrtgeräten oder sogar von Brücken, Antennen etc. (BASE) oder erwirbt besondere Berechtigungen im Fallschirmsport wie Fallschirmsprung- oder AFF- Lehrer, Tandemmaster u.v.a.m.

In unserem Verein stehen bestens qualifizierte Trainer zur Verfügung!

Es gibt sogar Springer, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.

 

Wann kann es losgehen?

In unserer Übersicht findest Du den nächstmöglichen Kurstermin und kannst Dich auch gleich anmelden.

Was kostet der Spaß?

Wir bieten verschiedene Varianten an. Vom Reinschnuppern bis zur kompletten Ausbildung.

AFF-Grundkurs

325,- €
  • Ausbildungsgebühr incl. der beiden Sicherheitstests
  • Sprunggebühr für Deinen 1. Fallschirmsprung aus 4000m Höhe
  • Ausleihgebühr für Schirmtechnik, Kombi, Helm, Brille, Höhenmesser
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung
  •  

AFF-Komplettkurs

1550,- €
  • Ausbildungsgebühr incl. der beiden Sicherheitstests
  • Sprunggebühren für Deine ersten 7 AFF Sprünge aus 4000m
  • Ausleihgebühr für Schirmtechnik, Kombi, Helm, Brille, Höhenmesser
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung
  •  

AFF-Aufbaukurs

1285,- €
  • Ergänzung des AFF-Grundkurses - dieser muss zuvor absolviert werden!
  • Sprunggebühren für 6 weitere AFF Sprünge aus 4000m
  • Ausleihgebühr für Schirmtechnik, Kombi, Helm, Brille, Höhenmesser
  • Haftpflicht- und Unfallversicherung
  •  

Preisübersicht

Im weiteren Verlauf der Ausbildung kommen folgende Kosten auf Euch zu.

Ausbildung

Prüfung

Voraussetzungen

tag_faces

Alter

Bei Ausbildungsbeginn muss man mindestens 14 Jahre alt sein. Nach oben sind keine (Alters)Grenzen gesetzt. Bei Minderjährigen benötigen wir die Zustimmung der Erziehungsberechtigten.

Unbedenklichkeitserklärung

Unbedenklichkeitserklärung (Attest) eines Arztes (z.B. Hausarzt) nach Untersuchung der Tauglichkeit.

photo_camera

Passbild

1 Passbild für unsere Ausbildungskarte. 

Sonstiges

Neben den aufgezählten Punkten sollte man über eine normale körperlich Fitness verfügen. Aus technischen Gründen sollte das Körpergewicht zwischen 45 kg und 100 kg liegen.

Ablauf der Ausbildung bis zur Lizenz

Die Ausbildung zum Fallschirmspringer beinhaltet theoretische, boden- und sprungpraktische Teile.

Dabei erfährt man: 
  • Wissenswertes und Notwendiges über Fallschirmsport- und -technik, 
  • lernt das Verhalten im freien Fall, sowie bei der Steuerung des Fallschirmes, 
  • setzt sich mit dem „Verhalten in besonderen Fällen“ auseinander und
  • wendet das Gelernte im Bodentraining an.

Alle Ausbildungsteile schließen mit Prüfungen ab, so dass eine Fortsetzung der Ausbildung nach Sprungpausen oder bei einem Wechsel des Sprungplatzes problemlos möglich ist.

In der Sprungschule des Vereins wenden wir ausschließlich die sog AFF – Methode an (AFF steht für Accelerated Free Fall = beschleunigte Freifallausbildung).

Der Vorteil dieser Ausbildungsform besteht darin, dass man bereits nach 2 Tagen konzentrierten Lernens seinen 1. Fallschirmsprung aus 4.000m Höhe absolvieren und dabei 60 Sekunden Freifallzeit genießen kann. 

Zwei speziell für diese Ausbildungsform qualifizierte Fallschirmsprunglehrer begleiten vom Absprung bis zur Schirmöffnung. Anschließend werden Schirmfahrt und Landung per Funk vom Boden aus begleitet. 

Wer Gefallen an dieser interessanten Art der Freizeitgestaltung gefunden hat, kann seine Ausbildung bis zum Erwerb des weltweit anerkannten „Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer (Lizenz)“ fortsetzen.

Fallschirmsprung-Lizenz

Nach 7 erfolgreich absolvierten AFF- Sprüngen erreicht man den Status „frei Solo“ und darf von nun an „allein durch die Luft fliegen“.

Als Krönung schließt man nach insgesamt mind. 23 Sprüngen, sowie nach erfolgreicher Absolvierung von theoretischer und sprungpraktischer Prüfung, seine Ausbildung mit dem Erwerb der „Lizenz“ ab, die (wie eine Fahrerlaubnis) lebenslange Gültigkeit besitzt.

Von nun an stehen einem die Springerwelt (im wahrsten Sinne des Wortes) sowie alle Fortbewegungsarten im freien Fall offen.

AFF Ausbildung
Fallschirme

Sicherheit und Technik

Die Sicherheit während Ausbildung und im Sprungbetrieb, moderne Ausbildungstechnik und bestens qualifiziertes Personal sind wichtige Bausteine in unserem Sport.

Die eingesetzte Flug- und Fallschirmtechnik unterliegt den strengen deutschen/ europäischen Gesetzen und wird regelmäßig kontrolliert und gewartet.

Das aus Gurtzeug, Haupt- und Reservefallschirm sowie Öffnungsautomat (Cypres) bestehende Fallschirmsystem ist so konstruiert, dass ein Versagen der Technik bei richtiger und sachgemäßer Handhabung ausgeschlossen ist.

Die Ausrüstung wird während der Ausbildung dem Kenntnisstand der Sprungschüler angepasst, so dass spätestens mit Erwerb der Lizenz auch ein eigenes Fallschirmsystem gesprungen werden kann.

Der wichtigste Sicherheitsfaktor ist und bleibt allerdings jeder Springer (ob Schüler oder Lizenzspringer) selbst!

Aktuelle Informationen

Die nächsten Ausbildungskurse bzw. Termine für unsere aktiven Schüler sind:

zur Zeit keine Termine....